Print Bookmark

Notes


Matches 201 to 250 of 510

      «Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 11» Next»

 #   Notes   Linked to 
201 Gestorben an Krebs // Died of cancer. Zarncke, Alfred (I2112)
 
202 Gestorben im Krankenhaus Lemgo // Died in the hospital of Lemgo
Reg.-Nr. 253/1981
 
Schwabedissen, AUGUST Wilhelm Karl (I477)
 
203 Gestorben in ihrem Haus an Alterschwäche // Died of infirmity in her house. Weber, Else Frieda Gertrud (I2117)
 
204 Heirat evtl auch 10 Jul 1873 in Herford, Lippe, Germany (IGI Batch Nr. M990151)
Heirat evtl. auch 11 Jul 1873 in Heiden, Lippe, Germany (IGI Batch Nr. M965023) 
Family F61
 
205 Heirat evtl auch 14 AUG 1729 (IGI, Batch No. M987931) oder
24 AUG 1729 (IGI Batch No. M987925)
 
Family F213
 
206 Heirat evtl auch am 09 Aug 1763 (IGI Batch Nr. M981361) Family F69
 
207 Heirat evtl. auch 12 OCT 1732, IGI Batch No. M954755  Family F211
 
208 Heirat evtl. auch am 01 Apr 1849 in Heepen, Westfalen, Germany, IGI Film Nr. 1903796 Family F395
 
209 Heirat evtl. auch am 14 Oct 1849 in Heepen Westfalen, Germany, IGI Batch Nr. M972994 Family F436
 
210 Hermann Christian Bisemeier, sonst Strunk vom Strunkberg, starb den 7.2.1785 an der Brustkrankheit. Alt 72 Jahr und 9 Monath und wurde den 11. Febr. begraben.
Er hat gelebet in der Ehe mit

1. Margarethe Elisabeth Hilkers 5 Jahre und mit ihr gezeugt 1 Sohn und eine Tochter, welche noch leben.

2. mit Cathrina Agnesa Noltings in einer 14jährigen Ehe, gezeuget 1 Sohn und 5 Töchter, von welchen noch 1 Tochter am Leben.

3. mit Anna Catharina Elisabeth Korps hat er 28 Jahr in Ehe zugebracht und mit ihr gezeugt 3 Söhne und 1 Tochter von welchen noch 1 Sohn und eine Tochter leben. 
Biesemeier, Hermann Christian (I551)
 
211 Hofbesitzer in Boesingfeld Nr. 51. Hat die Staette geerbt. Leibfrei. Keine Spanndienste. Konzession des Bierbrauens. Bunte, Johann Hermann (I83)
 
212 http://www.bo.de/lokales/achern-oberkirch/trauer-um-otto-alfred-meyer-zu-schwabedissen

Vom 07. November 2013:

Aus einer Bielefelder Textilfabrikantenfamilie stammend, genoss Otto Alfred Meyer zu Schwabedissen seine wesentlichen Schuljahre in dem Internat Schloss Salem, wo er Stubenältester von Prinz Philipp war, dem Gemahl der britischen Königin.

Den Kriegsdienst erlebte er in Frankreich, wurde aber rasch zum Medizinstudium abkommandiert, das er als junger Leutnant in Freiburg absolvierte. Erst zum Schluss wurde er nochmals zu kämpfenden Truppe beordert, wobei er in amerikanische Gefangenschaft geriet, sich als junger Militärarzt aber mit der Lagerverwaltung anlegte mit der Behauptung, die dicken Bäuche der deutschen Soldaten seien Hungerödeme, was von den Amerikanern erst nach zähem Widerstand anerkannt wurde.

Hoher Einsatz

Ein solcher Einsatz für seine Patienten kennzeichnetE sein ganzes Medizinerleben, in dem er bis zum 88. Lebensjahr praktizierte. Medizin war mehr als sein Beruf, es war sein Leben. Nach einigen Assistentenstellen führte sein Weg 1956 als Chefarzt in das Sanatorium Breitenbrunnen der Landesversicherungsanstalt Nordrhein-Westfalen.

So bezog er mit der schon großen Familie ein neues Einfamilienhaus auf der Brandmatt. Denn aus der Ehe mit Rose Irene, geborene Gräfin von Schwerin, waren schon sieben Kinder hervorgegangen. Inzwischen sind es 27 Enkel und 34 Urenkel, an denen Meyer zu Schwabedissen große Freude hatte. Medizinische Meinungsverschiedenheiten führten zur Trennung und zur Niederlassung als frei praktizierender Internist in Achern. Auf Grund verwaltungstechnischer Hindernisse erhielt er jedoch bis auf zwei Ausnahmen keine Kassenverträge. Die anfänglich harten Zeiten einer unbekannten Privatpraxis kehrten sich aber rasch in Segen.

Pionier seiner Zeit

So konnte sich Meyer zu Schwabedissen mehr Zeit für die Patienten nehmen. Insbesondere interessierten den engagierten Mediziner Krankheitsverläufe, die nicht ins Lehrbuch passten. Immer mehr interessierte er sich für Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Hiermit füllte er eine Lücke in der medizinischen Wissenschaft, weil solche Fälle in der Regel kaum die forschenden Universitätskliniken erreichten. Doch bald war Meyer zu Schwabedissen in Internistenkreisen deutschlandweit bekannt. So kamen auch viele Patienten von weiter her.

Inzwischen ist die Problematik von Nahrungsmittel­unverträglichkeiten längst Allgemeingut. Meyer zu Schwabedissen kann jedoch als gewisser Pionier gelten und hat seine Erkenntnisse in einem lesenswerten Buch niedergelegt.
Aber auch als Kommunalpolitiker setzte sich der Verstorbene ein. So war er 16 Jahre lang mit Unterbrechungen von 1962 bis 1994 als Gemeinderat in Sasbachwalden tätig.

2004 hat Meyer zu Schwabedissen dann seine Praxis in schon hohem Alter geschlossen und lebte einen ruhigen, später jedoch von Behinderung gezeichneten Lebensabend in der Acherner Rosenstraße. Am Montag hat Otto Alfred Meyer zu Schwabedissen seine Mitmenschen im Alter von 97 Jahren für immer verlassen.
 
Meyer zu Schwabedissen, Dr. med. Otto Alfred (I1903)
 
213 Ihr Oelbild im Besitz der Familie Kottmann, am Bach zu Bielefeld.
Gest. im Kindbett.
Nachname auch Guete, Guenten, Gueten, Guettin, Guetin, Gutin oder Guets 
Gueth, Maria Friderica Dorothea (I174)
 
214 Immigration: aboard ship Claiborne Hildebrand, Wilhelm Rudolph (I2201)
 
215 Johann Barthold Brinkmeier genannt Busse war dem Hof kein guter Interimswirt. Streitigkeiten mit den Nachbarn waren an der Tagesordnung und führten zu haeufigen Bestrafungen, wie aus den Gogerichtsprotokollen STArch. Detmold zu ersehen ist. Auch war die Bewirtschaftung des Hofes so schlecht, dass schon bald vom Interimswirt Land verpfaendet wurde, wie ebenfalls in den Gogerichtsprotokollen STArch. Detmold festgehalten wurde. Johann Barthold Brinkmeier genannt Busse hatte einen Schaden am Bein. 1705 zog er auf die Leibzucht, und der eigentliche Anerbe, Johann Barthold Busse, konnte endlich 29jaehrig den Hof uebernehmen. Brinkmeier, Johann Bartold (I801)
 
216 Johann H. A. Busse took the name Cronshage (spelled later with  "K") Busse, Johann Henrich Arnold (I886)
 
217 Kaufte 1900 oder 1903 das Haus Muehlenstr. 34 in
Warnemuende gekauft. 
Zarncke, August Wilhelm Carl (I500)
 
218 Kinderlose Ehe Schwabedissen, Ernst (I151)
 
219 kinderlose Ehe Family F66
 
220 At least one living or private individual is linked to this note - Details withheld. Family F717
 
221 kinderlose Ehe Family F719
 
222 At least one living or private individual is linked to this note - Details withheld. Family F726
 
223 At least one living or private individual is linked to this note - Details withheld. Family F728
 
224 KLEINKINDTAUFE: Dienstag nach Cantate 1661 Lehbrink, Bartold (I871)
 
225 KLEINKINDTAUFE: Taufe evtl auch am 15.10.1767 (IGI Batch Nr. C981362) Schwabedissen, Hermann Adolph (I1105)
 
226 KLEINKINDTAUFE: ungetauftes Kind in Linderhofe Nr. 89 männlichen Geschlechts. Schwabedissen, ... (I2025)
 
227 At least one living or private individual is linked to this note - Details withheld. Meyer zu Schwabedissen, A. (I1897)
 
228 Lebt zu Bielefeld, Mittel-Str. Nr. 42 Schwabedissen, Wilhelm (I269)
 
229 Ledig verstorben.
 
Schwabedissen, Heinrich Anton Justus (I332)
 
230 Lemgoer Ast
15.4.1734 Buerger zu Lemgo, Kaemmerer, Mitglied des Rats.
Anzahl der Kinder aus 2. Ehe nicht festgestellt.

BIOGRAPHIE: Er erlernte bei dem Hofjaeger in Detmold die Jaegerey, heiratete eine Lemgoer Buergertochter, erwarb 1734 das Buergerrecht der Stadt Lemgo, 1746 das Kaufmannsamt "fuer 40 dicke Thaler" und war viele Jahre Ratsherr und Kammerarius in Lemgo. (Quelle: Paul Birkemeyer, Mitteilungen aus der Familiengeschichte der Meyer zu Schwabedissen vom Schwaghof bei Salzuflen) 
Schwabedissen, Johann Hermann (I48)
 
231 Leutnant der Reserve des ... Rgts. Nr. ..., als er trotz schwerer Verwundung den Sturm auf die feindliche Stellung fortsetzte. Meyer, Hermann (I97)
 
232 Liemertuermer Ast.
Seit 12.9.1738 Buerger zu Lemgo, Erbmeier auf dem Liemerturm-Hof bei Lemgo. 
Schwabedissen, Anton (I39)
 
233 Location unsure. May also be Lithgow, New South Wales, Australia. Niland, Andrew Alfred (I1670)
 
234 Lt. Aufzeichnungen W. Zarncke (Quelle S53) bereits 1940 verstorben. Boek, Marie (I499)
 
235 MARRIAGE: Never married. Schwabedissen, A. Doretta (I703)
 
236 MARRIAGE: Never married. Schwabedissen, Heinrich Ferdinand (I704)
 
237 Meier auf dem Schwaghof, 1699-1725 Interims-Meier zu Hoelsen, Schwaghofer Ast Meyer zu Schwabedissen, Johann Friedrich (I30)
 
238 Mitglied des Presbyteriums der evang. Gemeinde zu Werther, vordem zu Enger. Schwabedissen, Carl Gottfried (I192)
 
239 Mutter lt. Kirchenbuch "Anne Ilsabein Grote" Schwabedissen, Catharine Elisabeth (I325)
 
240 Mutter Schwabedissen, Dorothea Charlotte Wilhelmine, geb. Döhmer, Einlieger bei Nr. 133 in Bösingfeld, Ehefrau des Zieglers Friedrich Wilhelm Schwabedissen unbekannten Aufenthalts, verh. 21.10.1892. Schwabedissen, Lina Marie (I960)
 
241 Nach 1863 nach Amerika ausgwandert. Cronshage, Bernhard (I965)
 
242 Nachname "Bauke", nicht "Banke" lt. Email von Diethard Günther (I2055), Urenkel von Anna Bauke Bauke, Anna (I289)
 
243 Nachname auch "Albert" Albers, Frantz (I568)
 
244 Nachname auch "Grote" oder "Gruder" Grothen, Anna Margarethe (I317)
 
245 Nachname auch Leig Leigd, Luise (I1092)
 
246 Nachname evtl auch Dickmann, Dietmann, Dieckmanns oder Diekmann Dieckmann, Maria Magdalena (I180)
 
247 Nachname evtl. "Niederbiesemeyer" Biesemeier, Simon (I566)
 
248 Nachname evtl. auch Moeller.
Ehemann evtl. auch "Friedrich Adolph Schwabedissen" 
Müller, Friederike Luise (I375)
 
249 Nahm den Namen Meyer zu Heiden-Bentorf an.
Stammbuch S. 44 
Meyer zu Hoerstmar, ... (I392)
 
250 Nahm den Namen seiner Frau, Riekehof, an.
Stammbuch S. 44 
Meyer zu Hoerstmar, Anton (I391)
 

      «Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 11» Next»


This site powered by The Next Generation of Genealogy Sitebuilding ©, v. 12.0.2, written by Darrin Lythgoe 2001-2018.

Maintained by Oliver Schwabedissen. | Data Protection Policy.